Energiemanagementsystem:

 

Ein systematisch im Unternehmen verankertes Energiemanagement sichert Ihnen den nachhaltigen Erfolg und steigert die Performance Ihres Unternehmens im Rahmen einer kontinuierlichen Verbesserung.

 

Ziel eines Energiemanagementsystems ist die kontinuierliche Verbesserung der energiebezogenen Leistung und des Energiemanagementsystems.

 

Die ISO 50001 ist eine weltweit gültige Norm der "International Organization for Standardization", die Organisationen und Unternehmen beim Aufbau eines systematischen Energiemanagements unterstützen soll. Sie kann auch zum Nachweis eines mit der Norm übereinstimmenden Energiemanagementsystems durch eine Zertifizierung dienen.

 

Die Einführung eines Energiemanagementsystems ist grundsätzlich freiwillig, es gibt keine gesetzliche Zertifizierungspflicht. Allerdings ist eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 50001 (oder ein registriertes Umweltmanagementsystem nach EMAS) in Deutschland Voraussetzung für die teilweise Befreiung besonders energieintensiver Unternehmen von der EEG-Umlage und auch für die Entlastung des produzierenden Gewerbes von der Strom- und Energiesteuer.

 

Die ISO 50001 setzt schwerpunktmäßig auf den kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) als Mittel zur Erreichung der definierten Zielsetzung in Bezug auf die energiebezogene Leistung einer Organisation. Der KVP beruht auf der sogenannten PDCA Methode (Plan-Do-Check-Act).

 

Ihre Vorteile:

 

  • Verbessern der Nachhaltigkeit (CO2-Ausstoss verringern)
  • Schaffen von Bewusstsein im Unternehmen
  • Sicherstellen der Compliance (Einhaltung von Gesetzen)
  • Erhöhen der (Energie) Transparenz
  • Positiver Imagegewinn 
  • Sparen von Energie, Kosten und Steuern
  • Staatliche Förderungen

 

Wir unterstützen Sie gerne bei Implementierung, Aufbau und Verbesserung eines Energiemanagementsystems gemäß der neuen, internationalen Norm DIN EN ISO 50001:2018.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ISG Ingenieurbüro Stefan Geißendörfer GmbH 2019