Was ist eine energetische Inspektion?


Bei der energetische Inspektion werden die gebäude-, anlagen- und nutzungsspezifischen Randbedingungen für 
einen energieffizienten Betrieb festgestellt. Das bedingt eine ganzheitliche Bewertung der Anforderungen des 
Gebäudes, der Energieeffizienz der RLT-Anlage und der Energieeffizienz der Kälteanlage.

 

Welche Anlagen sind prüfpflichtig?

 

Klima- und Teilklimaanlagen mit einer Nennkühlleistung größer 12 kW. 
Raumklima- und Kühlsysteme ohne Lüftungsfunktion mit einer Nennkühlleistung größer 12 kW. 

 

Betreiber von in Gebäuden eingebauten Klimaanlagen mit einer Nennleistung von mehr als zwölf Kilowatt für den Kältebedarf haben energetische Inspektionen dieser Anlagen durch berechtigte Personen durchführen zu lassen.

 

Wie oft müssen die Anlagen geprüft werden? 

  • Spätestens 10 Jahre nach Errichtung und Inbetriebnahme, bzw. nach der Änderung wesentlicher Bauteile, wie z.B. Wärmeüberträger, Ventilatoren oder Kältemaschinen.  
  • Nach der erstmaligen Inspektion ist die Anlage wiederkehrend mindestens alle zehn Jahre einer erneuten Inspektion zu unterziehen. 

 

Welche Maßnahmen umfassen die Inspektion? 

  • Prüfung der vorhandenen Dokumentation
  • Besichtigung der Anlagen vor Ort 
  • Ermittlung der Gebäude-/Zonen-/Raumparameter
  • Prüfung der Betriebszeiten und Parameter
  • Inspektion der Anlagentechnik RLT/Kälte
  • Berechnung der Effizienzkennwerte
  • Inspektion der Endgeräte
  • Beurteilung des Klimakonzepts
  • Bewertung des Gesamtsystems
  • Erstellen des Inspektionsberichts 

Wer darf die Inspektion durchführen? 


Ausschließlich fachkundige Personen mit berufsqualifizierendem Hochschulabschluss gemäß EnEV § 12 Absatz 5. 

 

Welche Pflichten hat der Betreiber?

 
Der Betreiber ist für die ordnungsgemäße und fristgerechte Durchführung der Inspektion verantwortlich. 
Er hat die Bescheinigung über die Durchführung der Inspektion der nach Landesrecht zuständigen Behörde 
auf Verlangen vorzulegen. 


Zuwiderhandlungen stellen nach §27 EnEV eine Ordnungswidrigkeit dar und können gemäß §8 EnEG mit 
Bußgeldern von 15.000 bis 50.000 EUR belegt werden. 

 

Wie wird der Inspektionsaufwand bewertet?


Nach der DIN SPEC 15240 wird je nach Anlagenart unterschieden: 

 

Stufe A:
Einfache Klimaanlagen (für Gebäude mit einzelne, klimatisierten Nutzungsbereichen ohne RLT Geräte zur 
Außenluftaufbereitung), z.B. Split-, Multisplit-, VRF-Anlagen. 

Stufe B:
Klimatisierte Nutzungsbereiche und Gebäude, sowie umfangreiche Anlagentechnik mit vielen thermodynamischen 
Funktionen, z.B. Klima- und Teilklimaanlagen.


Stufe C:
Optionale Leistungen bei umfassenden Inspektionen, die bei besonderen Verdachtsmomenten berücksichtigt werden 
können.

 

Welchen Nutzen haben Sie als Betreiber davon? 

  • Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen 
  • Vermeidung von Bußgeldern  
  • Bewertung und Dokumentation des Anlagenzustands 
  • Bewertung der Energieeinsparpotentiale   
  • Fachliche Hinweise zu energetischen 
  • Optimierungsmöglichkeiten 

 

Wir führen für Ihr Unternehmen energetische Inspektionen von Klimaanlagen nach §12 Energieeinsparverordnung (EnEV) durch. 

 

Hier der aktuelle EnEV-Flyer mit allen wichtigen Informationen zur Ansicht, zum Download, oder zum Teilen:

 

ePaper
Teilen:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© ISG Ingenieurbüro Stefan Geißendörfer GmbH 2019